vegane Knoblauch-Tomatenbutter

Diese Butter begeistert – räusper – jeden, der sie probiert hat. Schon seit einigen Jahren kommt sie bei Grillabend, Picknick und Brunch und nun auch in der Reiseküche auf den Tisch. Denn der Aufstrich ist einfach und schnell zubereitet. Das Ursprungsrezept stammt aus dem Freundeskreis meiner Eltern, ich habe es nur minimal verändert. Die Butter passt sehr gut zu gegrilltem Brot, Mais oder Kartoffeln aus dem Lagerfeuer.

Was Ihr braucht:

  • 175gr. weiche vegane Margarine (die grüne Alsan ist super, gibt es im Ausland aber nicht, die Alternative sollte nicht all zu stark nach Margarine schmecken)
  • Knoblauch (so viel wie Ihr möchtet aber mindestens 2 mittlere Zehen)
  • 200gr. Tomatenmark
  • einen Spritzer Zitronensaft
  • (Stein-)Salz
  • ggf. (lt. Ursprungsrezept) einen Schuss vegane Worcestersauce bspw. von Sanchon (unveganer Bestandteil bei konventionellen Saucen: Anchovis)

 

Was Ihr tun müsst:

Den Knoblauch schälen und reiben oder durch die Knoblauchpresse jagen und zusammen mit etwas Salz zu einer Paste verarbeiten. Diese dann zusammen mit Margarine, Tomatenmark, Zitronensaft und ggf. Worcestersauce in ein Gefäß geben. Das Salz dazu und kräftig mit einer Gabel vermischen. Es soll eine homogene Masse entstehen. Wer unterwegs einen Pürrierstab dabei hat, kann diesen zu Hilfe nehmen. Die Gabel reicht aber auch. Falls noch etwas Salz fehlt, abschmecken und fertig ist die leckerste Knoblauch-Tomatenbutter der Welt 😉

Noch eine Anmerkung:

Das ist natürlich nur eine Variation des Rezeptes. Der Geschmack verändert sich mit der Menge der Zutaten. Wer es sehr tomatig mag, gibt mehr Tomatenmark dazu, wer es „buttrig“ mag, mehr Margarine. Ich selbst mache die Knoblauch-Tomatenbutter komplett frei nach Schnauze. Also probiert es einfach aus.

Guten Appetit!

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.